Tabaluga und das verschenkte Glück – 

Geschenktes Glück für die Besucher des 3 Mal voll besetzten Seeforums

DSC_0384

Die Erwartungen waren groß nach “Ritter Rost“ im vorletzten Jahr: nur noch vereinzelte Restkarten gab es an der Abendkasse.  Aber die Musikschule oder vielleicht doch besser „Musical-Schule“ Tegernseer Tal erfüllte diese hoch gesteckten Ansprüche. In neuer Zusammenarbeit unterstützt von der 35-köpfigen(!) Turnerriege von Astrid Grünwald vom TSV Rottach-Egern, die das Bühnengeschehen mit choreographisch witzigen, perfekt ausgeführten Tänzen und Bühnen“bildern“ bewegte, brachten die „Chefdrachen“ Andreas Hüüs (Gesamtleitung und Regie), Wolfgang Hierl (Musikalische Leitung, Arrangements) und ein großes Unterstützungs-Team perfektes Musiktheater auf die Bühne.

Mit magischer Selbstverständlichkeit entführten die Sänger die Zuschauer in die Welt des kleinen Glücks-Drachen Tabaluga  (Valentin Haberle, 11 Jahre), dem geldgierigen und alles Gute in Frage stellenden Schneemann Arktos (Loris Scheingraber, hinreissend unterstützt von seinen Gehilfen Lukas und Philipp Uhlig), der sich einer riskanten Wette mit Arktos nicht verschließenden Magierin (Lena Anderl) und Tabalugas Freunden. Die Natürlichkeit aller Akteure gibt nur eine leise Ahnung davon, wieviel Arbeit hinter dieser Produktion stecken muss:

Das 1. Tegernseer Drachenensemble – anderswo heißt es einfach Orchester – bildete mit Tiermasken verkleidet, optisch den Bühnenhintergrund und legte musikalisch den Klangvordergrund des Musicals: ohne Dirigat und völlig souverän gaben sie dem Fortgang der Handlung ihren Rhythmus, die Turnkinder verliehen den Tieren und Figuren durch ihre Tänze und Choreografien ihre Stimmung: der Bach (Johanna Mehringer – auch als Pechvogel), die Bienenkönigin (Sarah Anderl), das „Dreckschwein“ (Gabriel von Miller) und die weise Nessaja (Valerie Haberle) überzeugten auf ganzer Linie. Die Sänger bewegten sich ebenso stimmsicher wie natürlich auf der liebevoll gestalteten Bühne von Pia von Miller: eine nur erahnbare intensive Regie- und Choreographie- Arbeit bei den Liedern, Tänzen und Gesten. Besonders erwähnt werden sollten die tollen Kostüme (Marlene Weiß) nebst den fantastisch geschminkten Kindergesichtern (Monika von Wehner): Pfau, Bienen, Elefanten, Affen, Löwe, Kühe, Schweine…

Mit dem gefestigten Wissen, dass Glück dem zuteil wird, der es verschenkt, verließ ein begeistertes Publikum das Seeforum. (Christine Rauch-Roßmann)

 Fotos: Sebastian Oberbauer

 

Zeitungsartikel Kopie

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.