„Nußknacker Suite“ im Quirinal, Tegernsee am 20.05.2017

Da hatte sich das lange Üben gelohnt: In einem mitreissenden Konzert präsentierten unserer Kinder verschiedene Stücke aus Tschaikowskys „Nußknacker“. Die Kinder hatten sich unter Leitung ihrer Lehrerinnen (Uschi Deuerling, Regine Kofler, Brigitte Magritsch, Edeltraud Pauli, Monika Schlierf-Martinoli) bereits am Vormittag zu einem Musiziertag getroffen, an dessen Ende die erarbeiteten Stücke als Konzert aufgeführt wurden. Unser besonderer Dank gilt dem Pfarramt Tegernsee (Quirinal) und allen Eltern für die essens- und naschtechnische Unterstützung.

„Junge Musikanten singen und spuin auf“

Unter dem Motto „Junge Musikanten singen und spuin auf“ präsentierte sich die Volkmusikabteilung der Musikschule Tegernseer Tal bei ihrem mittlerweile traditionellen Konzert im Barocksaal des Schlosses Tegernsee.

Die Musikschule sagt ein herzliches „Vergelts Gott“ an alle Schüler, Lehrer, Eltern und Gäste im (restlos gefüllten) Saal für diesen schönen Nachmittag.

dsc_0040-kopie

Junior- und D1 Prüfungen 2016

Sichtlich stolz präsentieren sich Schüler und Lehrer unserer letzten Junior 1 und Junior 2 Prüfung.

Im Rahmen der „Freiwilligen Leistungsprüfung“ (FLP) des Deutschen Musikschulverbandes stellten die Schüler ihr Können an Akkordeon, Hackbrett, Klarinette, Klavier und Kontrabass unter Beweis.

v.l.n.r.: Veronika Kaiser (Junior 1), Brigitte Magritsch (Akkordeon, Hackbrett), Julia Machl (Junior 1), Nelly Kempe (Junior 2), Christian Schmid (D1), Katharina Berghammer (Junior 2), Reinhard Hausner (Klarinette, Klavier), Bernadette Schwarzenböck (Junior 1), Magdalena Kiening (Junior 2), Fiona Hagn (Junior 1), Daniel Caspar (Junior 1), Sebastian Machl (Junior 1), Nathalie Fischer (Junior 1), Karina Potolinca (Junior 2), Dominik Schnitzenbaumer (Junior 1), Erich Kogler (Kontrabass, Schulleiter), Luisa Kammer (Junior 1)

Darüber hinaus stellte sich Christian Schmid der D1 Prüfung in Theorie und Praxis; beide Prüfungen meisterte er souverän. Auf dem Bild ist er mit seinem Lehrer Reinhard Hausner zu sehen.